Startseite
    Zitate
    Geschlechterkampf
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   mariechenkaefer
   Core Blog



http://myblog.de/phoenixvogel

Gratis bloggen bei
myblog.de





Liebe ist die einzige Sklaverei, die als Vergnügen empfunden wird.

George Bernard Shaw

ich habe dieses zitat gewählt , weil ich denke ,dass mir einige zustimmen werden , die schon einmal  verliebt waren . liebe an sich ist auch etwas wunderschönes  doch  es kann auch etwas sehr schmerzvolles sein , wenn der partner  in den man verliebt ist die gefühle nicht erwidert . ich würde sie auch in der hinsicht als folter sehn  , wenn der partner vielleicht  mehr nimmt als er gibt und sich der andere damit total fertig macht . genauso ist es möglich , dass der eine partner  sehr dominant ist und damit das leben des anderen zur sklaverei macht .  im großen und ganzen würde ich einfach mal sagen   liebe ist anstrengend   aber auch mit positiven nebeneffekt 

20.12.06 22:10
 


bisher 6 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Powl / Website (20.12.06 22:57)
ich würde den positiven nebeneffekt etwas in den vordergrund rücken, schließlich stürzt man sich mit vollem vergnügen in die sklaverei, wenn man es so bezeichnen will... ich denke, es iss eher ein kompromiss, den man eingeht und wenn man den als sklaverei empfindet, iss irgendwas falsch gelaufen....


eadha / Website (21.12.06 13:29)
will mich ja eigentlich zurückhalten, aber..... Ehrlich gesagt meine ICH, dass wirkliche Liebe alles andere als "Sklaverei" ist.... In meinen Augen ist Liebe die größte Freiheit. FREIHEIT !

"dass der eine partner sehr dominant ist und damit das leben des anderen zur sklaverei macht " - o dear o dear - ich hoffe, du meinst das nicht ernst ! wenn mich jemand so sehr liebt, dass er mich erdrückt, verliert er mich, und bevor ich erdrücke, erwarte ich vom anderen, dass er mich verlässt, bevor er sich völlig vergisst. Liebe sieht nicht das "ich liebe" oder das Ich, sondern das DU und das WIR, es geht darum, dass man nicht sich selbst verwirklicht, sondern miteinander etwas verwirklicht.

"im großen und ganzen würde ich einfach mal sagen liebe ist anstrengend " - dann liebst du nicht, ganz ehrlich. Liebe ist nicht anstrengend, wenn man liebt. Wenn man liebt, um zu lieben, ist es das schönste, was man haben kann.... Wenn man sich fallen lässt und vertraut, ist es schön. Wenn man aber liebt, weil man irgendein Ideal oder sowas erfüllen muss, dann isses unauthentisch.


joszi (21.12.06 22:16)
ich bin da etwas zwiegespalten (wie immer*g*), einer seits ist liebe durchaus sklaverei, wenn sich ein partner selbst zum sklaven macht, gerade indem er sich nicht aufbäumt und da kann ich eadha auch recht geben, aber für mich persönlich kann liebe auch keine freiheit sein - so wie ich sie für mich definiere - denn man so ,muss man zwangsläufig auf den anderen achten um das wir zu erhalten und macht man sich somit nicht wieder selbst zum sklaven unter sich selbst?!


eadha / Website (22.12.06 15:44)
alles eine frage der eigenen einstellung - und des maßes an pessimismus, welcher bei mir eher wenig ausgebildet ist....

wie gesagt: wenn ich liebe, dann zählt für mich vieles, und es gibt keine formel, aber ich bin frei, zu bleiben oder zu gehen.... und ich weiß, dass ich wahnsinnig werden würde wenn ich das gefühl bekäme, der andere opfert sich für mich auf.... weil es dann einfach wird, man muss sich nicht bemühen, weil der andere immer verzeiht, oder was ? sobald ich das gefühl habe, mich nicht mehr bemühen zu müssen udn ihn doch nicht zu verlieren, gehe ich - meistens

sklave ist ein wort, was im bezug auf liebe niemals auftauchen dürfte - denke ich wie gesagt, ich; ich spreche nicht für andere - denn dann ist liebe einfach missverstanden worden.
"The other side of the paradox in terms of being in love, is to see that 'captivity' as the only place of true freedom. Those who are outside of the love state (or who have been in love and then had love walk away from them)look back, remember and value that place of captivity as being the time when they were truly free." schrieb mir vor langer zeit ein bekannter aus england.... und ich denke, da ist was dran: dieses gebunden sein an einen anderen, was man FREIwillig eingeht, ist im grunde eine der größten FREIHEITEN, die man haben kann....w eil amn sich FREI FÜHLT. Und immer die freiheit haben, für sich selbst oder für den anderen, wenn es besser ist, die verbindung zu lösen.


Core / Website (23.12.06 20:29)
Hmm Liebe und Sklaverei, passt für mich nicht so recht zusammen...

"Geliebt zu werden macht uns stark.
Zu lieben macht uns mutig."
- Laotse


eadha / Website (23.12.06 20:31)
"L'amour, c'est le seule regard sur l'éternité qui nous est permis" - die liebe ist der einzige blick in die ewigkeit,d er uns erlaubt ist

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung